Home Aktuelles Presse Termine Kontakt
über uns Erreichtes Ziele Mitgliedschaft Spenden Impressum
Was hat die Stadt Bad Homburg nun vor?
Zwischen der der Kalbacher Straße und der Jakob- Lengfelder Straße sollte bis zum südlichen Abschluß des Wohngebietes "Am Römischen Hof" weitere Wohnbebauung entstehen.
Dieses ging aus dem Unterlagen des Planungs- verbandes zum Entwurf des Regionalen Flächen- nutzungsplanes hervor.
Die Bad Homburger Stadtverordnetenversammlung hatte am 27.09.2007 mehrheitlich abgelehnt, den Beschluss des Ortsbeirates von Ober-Eschbach:
Die Erweiterung des Siedlungsbereiches südlicher Ortsrand Ober-Eschbach zwischen Römischer Hof und Hewlett-Packard-Gelände wird abgelehnt.
Die Fläche soll weiterhin als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen werden.
in die Stellungnahme der Stadt Bad Homburg zum Vorentwurf des reginolen Flächennutzungs- planes zu übernehmen (siehe Punkt 18. auf Seite 11 des öffentlichen Protokolles vom 27.09.2007).
Öffentliches Protokoll der Stadtverordnetenversammlung vom 27.09.2007 Link zur Homepage des Planungsverbandes
Was will die "BI Grüngürtel" erreichen?
Wir wollen erreichen, dass der Grüngürtel von Ober-Eschbach und Gonzenherim (Felder nördlich der gelb markierten Straße) als klimatisch wichtiges Kaltluftentstehungsgebiet von jeglicher Bebauung freigehalten wird.
Mit Hilfe von Gutachten und engagierten Bürgern sowie -falls notwendig- mit Hilfe aller rechtlichen Möglichkeiten wollen wir dafür sorgen, dass der Grüngürtel von Ober-Eschbach und Gonzenheim vom regionalen Planungsverband als "Vorbehalts- gebiet für besondere Klimafunktionen" im regio- nalen Flächennutzungsplan gekennzeichnet wird und somit von jeglicher Bebauung freigehalten wird.
Unterstützen Sie uns bitte mit Ihren
Streuobstwiesen (Bild vergrößern)
Das hätte bedeutet, dass die Felder und die Streuobstwiesen (siehe Foto) unwiederbringlich als wichtiger Teil des Kaltluftentstehungsgebietes verlo- ren gegangen wären!
So zeigte dann auch der in 2009 veröffentlichte Entwurf des Regionalen Flächennutzungsplan unverändert die Kennzeichnung "Wohnbebauung, geplant" auf den o. g. Areal.
Eine intensive öffentliche Diskussion im Jahr 2009 über die Zukunft dieses Kaltluftentstehungs- gebietes führte dazu, dass die von Oberbürgermeister Michael Korwisi vorgeschlagene Stellung- nahme der Stadt Bad Homburg zum Entwurf des Regionalen Flächennutzungsplan vom Magistrat beschlossen wurde. Dieser Magistratsvorlage stimmten am 26.11.2009 die Stadtverordneten zu. Diese Stellungnahme der Stadt Bad Homburg dokumentiert folgende Kernaussage:
Die Stadt Bad Homburg will keine Bebauung im Grüngürtel von Ober-Eschbach und Gonzenheim!
Der Planungsverband hat im Dezember 2010 die in der Stellungnahme der Stadt Bad Homburg aufgezeigten Änderungen im Grüngürtel von Ober-Eschbach und Gonzenheim übernommen!
Quelle: Google Earth (Bild vergrößern)
So kommt ein aktuell erstelltes Gutachten von Herrn Prof. Katzschner, Leiter des Institutes für Um- weltmeteorologie der Universität Kassel, zu dem Fazit, dass eine Bebauung an der Kalbacher Straße klimatisch nicht verträglich ist. Weiter heißt es u. a.: „Die dort entstehenden Kaltluftmassen und der sich darüber hinwegziehende Abfluss lassen sich nicht kompensieren. Sowohl eine Ver- siegelung, als auch die erhöhte Bodenrauhigkeit ist nicht zulässig.“
Was ist ein Kaltluftentstehungsgebiet? Mehr Informationen dazu ...
Ende des Jahres 2006 wurden die Anwohner mit dem Vorhaben überrascht, ein Kran- kenhaus in den Grüngürtel -unser klimatisch wichtiges Kaltluftentstehungsgebiet- zu bauen!
Wir wollen erreichen, dass die Stadt Bad Homburg
- kein neues Wohngebiet in unserem Frischluftentstehungsgebiet entstehen lässt,
- nie wieder ein Großbau-Projekt in unserem Frischluftentstehungsgebiet plant!
Spenden
und/oder werden Sie
Mitglied
der
BI Grüngürtel e. V.".